Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildungen

Jahresweiterbildung  Fachkraft für Naturerleben in der Frühpädagogik  mit Zertifikat      Start 20. März 2019  
Der nächste Kurs beginnt am 25. März 2020.

Arbeitskreis Naturerleben in der Frühpädagogik quartalsweise   Start 10. April 2019

Feuer und Flamme – Lagerfeuer in der Frühpädagogik         29. Mai 2019

Jahresweiterbildung Essbare heimische Wildpflanzen – Erkennen, ernten, zubereiten und hüten  
mit Zertifikat Start 28. Juni 2019

Erste Hilfe Outdoor – mit Zertifikat        12. und 13. Juni 2019

Buden- und Hüttenbau in der Frühpädagogik        2. Oktober 2019

Naturverbindung Basiskurs                       Termin: 4.-6.10.2019


Jahresweiterbildung mit Zertifikat –

Fachkraft für Naturerleben in der Frühpädagogik

Die Natur stellt einen sehr effektiven Entwicklungsraum für Kinder dar, denn sie bietet ihnen Freiheit, Widerständigkeit, Verbundenheit und Unmittelbarkeit. Dies sind ideale Bedingungen, um auf Entdeckungsreise zu gehen, eigene Ideen zu entwickeln und zu gestalten, sich in der Gruppe zu organisieren und sich selbst zu erleben. Gleichzeitig können die Kinder in der Natur Beziehungen aufbauen zu Tieren, Pflanzen und den Elementen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für einen Wert schätzenden Umgang mit der Natur. 
 

Naturerleben ist für Kinder heute nicht mehr selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, dass es Fachkräfte für Naturerleben gibt. Denn sie können die Kinder beim „draußen Sein“ zu jeder Jahreszeit kompetent und umsichtig begleiten. Die Weiterbildung ist so aufgebaut, dass sich die Teilnehmenden einen breiten Erfahrungsschatz aneignen und sich das Wissen selbst erarbeiten. Die Jahresfortbildung gibt pädagogischen Fachkräften die Möglichkeit, sich intensiv mit der Thematik zu befassen und das Naturerleben professionell in ihre Arbeit mit Kindern im Vorschulalter einzubringen. Die Module verteilen sich über das Jahr, um die pädagogischen Möglichkeiten des Naturerlebens über die Jahreszeiten hinweg auch praktisch kennen zu lernen. 

Die Weiterbildung ist in den Grundlagen, Inhalten und Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verankert. Probleme werden als Herausforderungen betrachtet und gelöst. An dem Prozess sind die Kinder maßgeblich beteiligt. Es gibt keine starren Programmbausteine; vielmehr werden die Kinder in ihrem intrinsischen Entdeckerdrang unterstützt.

Die Teilnehmenden lernen es, die Rolle des Lernbegleiters = Mentors einzunehmen. Verschiedene Methoden wie etwa die „Kunst des Fragenstellens“ helfen hierbei die natürliche Neugierde der Kinder weiter anzuregen. Die Kinder werden als selbstbestimmte Gestalter ihres Lernweges und kreative Entdecker ihrer vielfältigen Fähigkeiten und Potentiale ernst genommen. 

Die Teilnehmenden lernen typische Lebensgemeinschaften der Heimat sowie den Umgang mit Bestimmungsliteratur und Bestimmungs-Apps kennen. So können sie situativ die Kinder unterstützen. Sie trainieren es stets nach Zusammenhängen zu schauen und bekommen einen Einblick in forstliche und landwirtschaftliche Belange. 

Die Teilnehmenden trainieren es bei jedem Wetter geeignete Grundvoraussetzungen für die Kinder in der Natur zu ermöglichen. Sie lernen es mit minimalem Materialeinsatz pädagogisch wertvolle Lernräume zu ermöglichen, indem sie geeignete Naturräume erkennen und nachhaltig nutzen. Die Kinder sollen befähigt werden ohne vorgefertigtes Spielzeug zu spielen und zu lernen. Die Würde jedes Einzelnen und auch der Natur wird geachtet. Krisen werden bewusst angenommen. In Krisenkreisen werden partizipativ für alle tragbare Lösungen gefunden. 

Ein anwendungsbezogenes Erste-Hilfe-Outdoor-Training über zwei Tage ergänzt die professionelle Ausbildung und gibt zusätzliche Sicherheit in der praktischen Umsetzung. Die Jahresfortbildung findet bereits im fünften Jahr statt.  

Inhaltliche Module

  • Die Bedeutung des Naturerlebens für die kindliche Entwicklung – Bildung für nachhaltige Entwicklung 
  • Entdeckendes Lernen und Coyote Mentoring 
  • Pflanzenfreunde und Organisatorische Elemente 
  • Erste Hilfe Outdoor Kurs: 1. Hilfe Grundlagen + 1. Hilfe Outdoor – Fortbildung Eine Bescheinigung über eine betriebliche Ersthelferausbildung kann ausgestellt werden. 
  • Tierfreunde und die Entfaltung von Wahrnehmung und Aufmerksamkeit 
  • Umgang mit widrigem Wetter und Gefahren – rechtliche Aspekte des Naturerlebens 
  • Reflektion der Veränderungen in der Berufspraxis und Präsentation der Abschlussarbeiten 

Folgende Inhalte werden innerhalb der verschiedenen Module wiederholt vermittelt:

  • Verschiedene Möglichkeiten und Orte für Naturerleben
  • Jahreszeiten bewusst erleben und mit Liedern begleiten
  • Tod und Geburt im Kreislauf der Natur 
  • Waldhygiene und Waldetikette
  • Routinen der Achtsamkeit
  • Naturerlebnis-Spiele anleiten und abwandeln

Die Kurse finden überwiegend im Freien statt, da alles praktisch erprobt wird.

Infotermin:  30.1. 2019 16.30 Uhr bei der LEB in Wallenhorst
Anmeldung per Telefon oder E-Mail s.u.

Termine 2019:

Mi 20. März 2019, 8.30 bis 16.00 Uhr
Mi 24. April 2019, 8.30  bis 16.00 Uhr
Mi 15. Mai 2019, 8.30  bis 16.00 Uhr
Mi/Do 12./13. Juni 2019, 10.00 bis 19.00 Uhr bzw. 9.00 bis 18.00 Uhr (1. Hilfe Outdoor – Kurs)
Mi 25. September 2019, 8.30  bis 16.00 Uhr
Mi 30. Oktober 2019, 8.30  bis 16.00 Uhr
Mi 20. November 2019, 8.30  bis 16.00 Uhr

Referentin: Björg Dewert Dipl. Ing. (FH) Landschaftsentwicklung, Natur- und Wildnismentorin und Wildnispädagogin und das Team von Ins Freie; Erste Hilfe-Outdoor-Kurs: Outdoorschule Süd, Freiburg

Kursgebühr: 725 Euro inkl. Material ohne Verpflegung
Early-Bird-Preis bis zum 31.12.2018: 675 Euro
Ratenzahlung und die Anrechnung von Prämiengutscheinen
ist nach Vereinbarung möglich.
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Ins Freie, Westerkappeln sowie Exkursionen zu verschiedenen Orten
Veranstaltungsnr.: OS 20012/19
Info: Ins Freie, Tel: 05404-918 684 oder kontakt(at)insFreie.de
Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck(at)leb.de
Anmeldeschluss: 15.02.2019

Der nächste Kurs startet am 25. März 2020. Ein unverbindlicher Informationstermin findet am 22 Januar 2020 um 16 Uhr statt.
Bitte melden Sie sich auch hierzu an.

Ins Freie Fort-und Weiterbildungen bei der LEB 20182019

Ausschreibung Weiterbildung Fachkraft für Naturerleben 2019 

_______________________________________________________________________________________________

Vertiefung in Form einer fortlaufenden Supervisionsgruppe sowie zwei einzeln buchbaren Fortbildungstagen über die LEB zu jährlich wechselnden Themen

 

 

Arbeitskreis Naturerleben in der Frühpädagogik

Die Hürden des Alltags sind mitunter hoch. Aufbauend auf den Weiterbildungen gibt es nun die Möglichkeit sich unter Gleichgesinnten auszutauschen, Probleme anzusprechen und neue Anregungen zu bekommen. Dafür wird ab Frühjahr 2018 ein regelmäßiger Arbeitskreis angeboten. Am ersten Termin findet das Treffen bei der LEB statt. Später werden wir uns nach Absprache auch an anderen Orten u.a. in den verschiedenen Einrichtungen treffen.

Termine 2019:
Mi 10. April 2019, 17 bis 19.15 Uhr
Mi 5. Juni 2019, 17 bis 19.15 Uhr
Mi 18. September 2019, 17 bis 19.15 Uhr
Mi 13. November 2019, 17 bis 19.15 Uhr

Referentin: Björg Dewert Dipl. Ing. (FH) Landschaftsentwicklung, Natur- und Wildnismentorin und Wildnispädagogin und das Team von Ins Freie
Kursgebühr: 90 Euro
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst und wechselnde Orte
Info: Ins Freie, Tel: 05404-918 684 oder kontakt(at)insFreie.de
Veranstaltungsnr.: OS 20016/19
Anmeldung
: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck(at)leb.de
Anmeldeschluss: 20.03.2019

Ins Freie Fort-und Weiterbildungen bei der LEB 20182019

______________________________________________________________________________________

Feuer und Flamme – Lagerfeuer in der Frühpädagogik

Ein Lagerfeuer hat eine magische Anziehungskraft. Es wirkt zentrierend und beruhigend. In den knapp 3 mio Jahren menschlicher Entwicklung war es unser Lebens- und Kommunikationszentrum.

Kinder sind Entdecker und Forscher. Sie wollen und müssen die Welt unmittelbar erkunden – so auch das Feuer. Um Fehlverhalten aus Unwissen heraus vorzubeugen, lernen und leben die Kinder den Umgang mit dem Feuer in einem sicheren Rahmen. Klare Sicherheitsvorkehrungen und Verhaltensregeln machen dies möglich. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Medium Feuer ermöglicht den Kindern das Erlangen von aktiver Feuerkompetenz.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

  • Geeignete Feuerstelle
  • Vorsichtsmaßnahmen
  • Feuerholz-Kunde
  • Methoden des Aufschichtens
  • Methoden des Anzünden
  • Methoden des Löschens
  • Die 10 goldenen Regeln für ein Lagerfeuer

Die Fortbildung richtet sich an Erzieher/innen, Pädagogen/innen Gruppenleiter/innen, Freizeitteamer/innen und Natur- und Erlebnispädagogen/innen.

Termin:   Mi 29. Mai 2019, 08.30 bis 16.00 Uhr
Referentin: Björg Dewert Dipl. Ing. (FH) Landschaftsentwicklung, Natur- und Wildnismentorin und Wildnispädagogin und das Team von Ins Freie- Natur unterwegs e.V.
Kursgebühr: 80 Euro inkl. Material, zuzüglich 12€ Tagesverpflegung (vor Ort zu zahlen)
Ort: Seminar- und Tummelplatz Ins Freie, Schachselstraße 3  in 49492 Westerkappeln
Info: Ins Freie, Tel: 05404-918 684 oder kontakt(at)insFreie.de
Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck(at)leb.de
Anmeldeschluss: 08.05.2019

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Jahresweiterbildung Essbare heimische Wildpflanzen
Erkennen, ernten, zubereiten und hüten – mit Zertifikat       

 
Erstaunlich viele Wildpflanzen sind essbar. Sie sind besonders reich an Vitalstoffen, die unser Körper für Gesundheit und Wohlbefinden benötigt. In Wildpflanzen ist ihre Konzentration sogar deutlich höher als in angebautem Gemüse. Entsprechend groß ist auch die Fülle an Aromen, mit denen leckere Speisen kreiert werden können. Das Wissen um diese Pflanzen ist – fast – verloren gegangen. Und viele Wildpflanzen verschwinden immer mehr aus der Landschaft.
 

In dieser Fachfortbildung lernen Sie

  • wichtige essbare Pflanzen in unserer Region durch die Jahreszeiten und Entwicklungsstadien kennen,
  • giftige Pflanzen in unserer Region kennen,
  • essbare Arten sicher von ungenießbaren und giftigen Pflanzen unterscheiden,
  • gekonnt interessante und leckere Gerichte aus heimischen Wildpflanzen zuzubereiten,
  • Samen zu ernten und z.B. im Garten Wildpflanzen gezielt anzusiedeln,
  • Ihr Wissen in einem von Ihnen gewählten Gebiet anzuwenden, bzw. weiter zu geben,
  • die oft auf den ersten Blick unscheinbar aussehenden Pflanzen in ihrer Vielfalt und eigenen Schönheit zu schätzen und zu hüten.

Weiterhin erfahren Sie Interessantes und Wichtiges über

  • das Sammeln und Lagern von Wildpflanzen
  • Haltbarmachung und Weiterverarbeitung
  • Inhaltsstoffe und Bedeutung in der Ernährung
  • Standortbedingungen und Wildpflanzenanbau
  • Aussaat und Pflege von Wildpflanzen im Garten,
  • geschützte und bedrohte Arten
  • Aspekte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung BNE
  • Geschichte und Sagenhaftes u.a.m.
 
 
Das Kursangebot versteht sich zugleich als Beitrag zu einer nachhaltigen und ökologisch verträglichen Regionalentwicklung mit Stärkung der biologischen Vielfalt.

Der Kurs findet in acht Modulen jeweils am Freitag ab 18 h und an dem folgenden Samstag ganztags statt und kann so berufsbegleitend belegt werden. Theoretisches wechselt ab mit Pflanzengängen in einer abwechslungsreichen Landschaft und praktischen Anleitungen. Auch das Hintergrundwissen erarbeiten sich die Teilnehmer*innen entsprechend aktueller Lernmethoden überwiegend selbstständig.

 

Im Kursverlauf entwickeln Sie ein eigenes Projekt in einem Vertiefungsschwerpunkt je nach persönlichem Wunsch z.B.: Küche und Zubereitung, Wildpflanzenführungen, Beratung, Ökologie und Umweltschutz u.a. Wir begleiten Sie individuell bei der Entwicklung Ihres Interessenschwerpunktes.
Für die regelmäßige Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen und eine bestandene Prüfung erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat.

Die Jahresfortbildung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheit, Hauswirtschaft, Gastronomie, Gartenbau, Tourismus und Pädagogik. Und für alle Interessierten, die für sich und ihre Familie einen Schritt zur Verbesserung ihrer Lebensqualität realisieren möchten.
Wollen Sie ihre Speisekarte weiter entwickeln?
Wollen Sie wahre Schätze der Natur kennen und nutzen lernen?
Wollen Sie Wildpflanzen in Ihrem Garten ein  Refugium bieten?
Möchten Sie Wildpflanzenführungen anbieten oder
sich für eine integrale Regionalentwicklung engagieren?

 
Kurstermine:     28./29.06.2019 Wilder Frühsommer
                           30./31.08.2019 Wilder Sommer 
                           13./14.09.2019 Wilder Sommer II
                           25./26.10.2019 Wilder Herbst
                           08./09.11.2019 Wilde Theorie und Pädagogik
                           27./28.03.2020 Wilder Frühling
                          17./18.04.2020 Wilder Frühling II
                          15./16.05.2020 Wilde Fülle
                          30.05. + 13. 06.2020 Präsentation der Projekte / Prüfung 
 
Zeiten: Freitag 18:00 – 21:15 Uhr, Samstag 9:00 bis 17:30 Uhr

Referenten: Björg Dewert (Dipl.Ing Landschaftsentwicklung, Kräuterkundige, Natur- und Wildnispädagogin, Mentorin) und Referententeam
Kursgebühr: 1.275 € inkl. Kursunterlagen, Prüfung und Zertifizierung
zzgl. Kostenumlage für Lebensmittel
Ratenzahlung und die Anrechnung von Prämiengutscheinen bis 500 €
ist nach Vereinbarung möglich.
Eine Übernachtung in Westerkappeln ist möglich mit separater Abrechnung.
Veranstaltungsort: Ins Freie in 49492 Westerkappeln www.insFreie.de und LEB Osnabrück, 49134 Wallenhorst, weitere Standorte im Raum Osnabrück
Anmeldeschluss: 11.06.2019
Veranstaltung Nr.: 19/20141
Info und Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 2091 oder osnabrueck(at)leb.de

Flyer: Essbare Wildpflanzen Jahresfortbildung 2019 ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 

Buden- und Hüttenbau in der Frühpädagogik

Kinder lieben es Buden und Hütten zu bauen. Dazu nutzen sie ihre Fantasie und was gerade an Material da ist.  Buden aus Stühlen, Tischen und Decken sind eine feine Grundlage für fantasievolle Spiele.  Können die Kindern im Freien zwischen Bäumen und Sträuchern  mit natürlichen Materialien bauen, ergeben sich noch mehr Möglichkeiten für entdeckendes Lernen und Freispiel.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

  • Eignung verschiedener Stöcker und Astschnitte
  • Sichere Verbindungen ohne Nägel und Seile
  • Unterschiedliche Konstruktions-Varianten
  • Einführung in die Statik und Buden-TÜV
  • Vorsichtsmaßnahmen bei Transport und Bau
  • Rollenspielansätze, um häufige gruppendynamische Konflikte beim Budenbau aufzufangen

Die Fortbildung richtet sich an Erzieher/innen, Pädagogen/innen Gruppenleiter/innen, Freizeitteamer/innen und Natur- und Erlebnispädagogen/innen.

Termin:   Mi 2. Oktober 2019, 08.30 bis 16.00 Uhr
Referentin: Björg Dewert Dipl. Ing. (FH) Landschaftsentwicklung, Natur- und Wildnismentorin und Wildnispädagogin und das Team von Ins Freie -Natur unterwegs e.V.
Kursgebühr: 80 € inkl. Material zuzüglich, 12 € Tagesverpflegung (vor Ort zu zahlen)
Ort: Seminar- und Tummelplatz Ins Freie, Schachselstraße 3  in 49492 Westerkappeln
Info: Ins Freie, Tel: 05404-918 684 oder kontakt(at)insFreie.de
Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck(at)leb.de
Anmeldeschluss: 11.09.2019

Naturverbindung Basiskurs                       Termin: 4.-6.10.2019

Die Konkretisierung ist noch nicht ganz abgeschlossen.
Inhalte u.a.: Einheimisch werden 
Was brauche ich wirklich zum Leben und wie kann ich mir selber helfen?
Die Geschenke der Natur nutzen, Wahrnehmung,
Wege, die eigene Naturverbindung zu intensivieren …

Zeiten je Fr 18 Uhr (ankommen ab 16 Uhr) bis So 14 Uhr 

Kosten je  165 € + 50 € U/Vpfl.
in Kooperation mit der LEB

plus weiterführende Kurse, die noch terminiert werden –
  „Naturverbindung und Artenvielfalt – Tiere“, 
  „Naturverbindung und Artenvielfalt – Pflanzen“, 
  „Naturverbindung, Naturmentoring und die Kunst des Fragen stellens“, 
  „Naturverbindung – Gefahren, Tabuzonen und Hygiene“ 
 

Erste Hilfe Outdoor – mit Zertifikat

Ein gebrochener Arm, ein verstauchter Fuß, akute Bauchschmerzen oder eine allergische Reaktion – all das ist in der Stadt für den modernen Rettungsdienst kein großes Problem. Doch wie sieht es aus, wenn du mitten im Wald in eine solche Situation kommst? Starke Schmerzen, Atemnot, Aufregung! Bist du in der Lage, den Überblick zu behalten und die richtigen Entscheidungen zutreffen? Dieses Seminar richtet sich gezielt an Erzieherinnen, die viel mit den Kindergruppen in der Natur sind, Gästeführer und alle naturbegeisterten Menschen, die ihre Erste Hilfe Kenntnisse wieder auffrischen möchten.

Wir bringen dich in solch schwierige Situationen – natürlich nur zum Training. Bei den Erste Hilfe Outdoor Seminaren lernst du, im Notfall ruhig zu bleiben, die richtigen Prioritäten zu setzen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten. Und da man so etwas nicht an einem Sonntagnachmittag im stickigen Unterrichtssaal lernen kann, gehen wir hinaus. Dort lernst du unter realen Bedingungen, wie man einen unterkühlten Patienten behandelt, mit Stöcken eine Streckschiene anlegt, eine behelfsmäßige Trage baut und Marschblasen erfolgreich versorgt. Neben der üblichen Seitenlage und Wiederbelebung geht es ausführlich um Themen wie Outdoor-Notfallmanagement, Unterkühlung, Verstauchungen und Vergiftungen, improvisierte Verbände und Schienen, Erste-Hilfe-Ausstattung, Notruftechnik und vieles mehr.

Das Seminar wird von medizinisch, pädagogisch und outdoormäßig qualifizierten und erfahrenen Trainern geleitet. Die jeweils „Dienst habenden Rettungsteams“ müssen permanent damit rechnen, dass sich einer der Ausbildungshelfer ganz übel in einen Stock hineinstürzt oder von einer Biene in den Hals gestochen wird. Solche Dinge passieren unseren armen Unglücksraben nämlich dauernd!
Optional: In der urigen Atmosphäre des Tipilagers Ins Freie richten wir uns in den Tipis, im Bauwagen oder im eigenen Zelt gemütlich ein. Die Abende verbringen wir ganz gemütlich am Lagerfeuer.

Termin: Mi 12. Juni 2019, 10 Uhr bis Do 13. Juni 2019 18.00 Uhr
Referenten: Referententeam der Outdoorschule Süd
Ort: Tipilager ins Freie, Westerkappeln
Kosten: 160 € + 18/36 € Verpflegung/ Verpflegung + Unterkunft
Info und Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck@leb.de
___________________________________________________________________________

Sie wollen einen anregenden und die Gemeinschaft fördernden Teamtag mit einer Fachfortbildung verknüpfen?

Sie sind Lehrer, Landschaftsführer, Erzieher, Heil- oder Sozialpädagoge und möchten in Ihrer Arbeit die Potentiale der Natur stärker nutzen?  Oder sie kommen aus dem „Grünen Bereich“ und möchten Menschen intensiver an die Natur heranführen?

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer Arbeit mit praxisnahen Teamfortbildungen und Beratungen.
Einige Beispiele:
◦ Potentialentfaltung in der Natur
◦ Natur- und Wildnsipädagogik für Landschaftsführer
◦ Natur- und Wildnispädagogik im Kindergarten, in der Ganztags- oder Ferienbetreuung
◦ Gestaltung einer natur- und wildnispädagogischen Projektwoche
◦ Gestaltung von regelmäßigen Draußentagen
◦ Methodik und Didaktik
◦ Naturerlebnisspiele
◦ Gefahren in Wald und Wiese
◦ Coyote Mentoring
◦ Artenkenntnis
◦ Wildkräuterkunde
◦ Feuer und Flamme
◦ Kochen am Lagerfeuer
◦ Zuhause in der Natur
◦ Bauen mit Weiden

Darüber hinaus entwickeln wir natur- und wildnispädagogische Konzepte, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmt sind.

Ausflüge, Teamtage und Schulungen für Ihr Team

Gerne bieten wir Ihnen eine auf ihre Gruppe abgestimmte Schulung, einen Betriebsausflug oder Teamtage an. Oder Sie wollen einen unterhaltsamen und die Gemeinschaft fördernden Teamtag mit einer Fachfortbildung verknüpfen?

Wir kommen auch zu Inhouse Schulungen zu Ihnen.

Sprechen Sie uns an.